Anwalt für Strafrecht Berlin – Strafverteidiger Ulrich Lehmann, LL.M.

Als Anwalt für Strafrecht in Berlin verteidige ich Mandanten gegenüber allen Vorwürfen zu Straftaten im Sinne des „allgemeinen Strafrechts“ wie beispielsweise:

  • Betrug (§ 263 StGB)
  • Körperverletzung (§ 223 StGB)
  • Diebstahl (§ 242 StGB)
  • Raub (§ 249 StGB)
  • Erpressung (§253 StGB)
  • Mord und Totschlag (§§ 211 und 212 StGB)
  • Beleidigung, üble Nachrede und Verleumdung (§§ 185 ff. StGB)
  • Urkundenfälschung nach § 267 StGB
  • … und vieles anderes mehr …

In geeigneten Fällen übernehme ich Ihre Verteidigung auch als Pflichtverteidiger. Zudem werde ich auch im Jugendstrafrecht tätig.

Was tun, wenn Sie einer Straftat beschuldigt werden?

In meiner täglichen Praxis Strafverteidiger erlebe ich immer wieder, wie schnell es gehen kann, dass sich selbst bislang „unbescholtene“ Bürger mit einer Strafanzeige bzw. einem Strafantrag und damit mit dem Strafrecht auseinandersetzen müssen.

Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Zum einen ist niemand davor gefeit, in Verdacht zu geraten, eine Straftat begangen zu haben. Häufig genügt es schon, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein, um in den Fokus polizeilicher Ermittlungen zu geraten, in deren Folge die Staatsanwaltschaft dann ein Verfahren einleitet.
  2. Zum anderen hat jeder Bürger das Recht, gegen andere eine Strafanzeige zu erheben.

In beiden Fällen sollten Sie sich nicht zu unüberlegten Schritten hinreißen lassen. Wenden Sie sich stattdessen bitte unverzüglich – und möglichst noch bevor Sie mit der Polizei oder dem Staatsanwalt sprechen – an mich und vereinbaren ein kostenfreies Beratungsgespräch (ich rufe kostenlos und unverbindlich innerhalb 24 Stunden zurück). Gemeinsam mit Ihnen entwickle ich eine Strategie für Ihre Verteidigung.

Als Strafverteidiger verteidige ich auch Ihren guten Ruf!

Wer sich gegenüber dem Strafrecht verantworten muss, hat häufig nicht nur die Folgen eines Urteils zu erwarten. In vielen Fällen sind die Nebenfolgen einer Verurteilung mitunter schwerwiegender als die Strafe selbst:

  • So kann allein der Verdacht einer Straftat am Arbeitsplatz zu einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses führen.
  • Bei Selbstständigen, Freiberuflern und Prominenten (wozu auch eine regionale Bekanntheit gehört) führt der Verdacht, etwas Kriminelles getan zu haben, oft zu „beruflicher Ächtung“ und damit zu schmerzhaften Verdienstausfällen. Ich achte daher auch darauf, dass Ihr guter Ruf nicht unter der Anklage leidet.
  • Aber auch Beamte können nach einer Verurteilung ihren Status und ihre Pensionsansprüche, Berufskraftfahrer ihre Fahrerlaubnis oder Ärzte ihre Zulassung verlieren.

Als Ihr Anwalt für Strafrecht behalte ich auch diese außergerichtlichen Nebenfolgen stets im Blick und agiere entsprechend diskret und umsichtig. Dies gilt sowohl vor als auch in der Prozesssituation.

Ihr Anwalt für Strafrecht in allen Phasen der Strafverteidigung

Ist die Tat angeklagt, so kommt es zu einer öffentlichen Hauptverhandlung vor einem Gericht. In der Hauptverhandlung stehe ich meinen Mandanten bei und überprüfe fortlaufend die Rechtmäßigkeit der gerichtlichen Anordnungen. Es geht in der Hauptverhandlung darum, der Unschuldsvermutung die größtmögliche Wirkung zu verschaffen. Dies kann etwa durch das Stellen von Beweisanträgen im Sinne des Mandanten erreicht werden, mit denen auf die Beweiserhebung und -würdigung des Gerichts eingewirkt werden kann.

Sollte es trotz einer engagierten Verteidigung zu einer Verurteilung gekommen sein, so ist es meine Aufgabe als Strafverteidiger, die Entscheidung der Gerichte auf Sach- und Rechtsfehler zu überprüfen und meine Mandanten durch die Rechtsmittelinstanz (Berufung, Revision) zu begleiten.

Aber auch nach Rechtskraft der Entscheidung ist meine Tätigkeit nicht beendet: Auch vor (z.B. bei Haftaufschub oder Gnadenverfahren) und während der Zeit des Strafvollzuges (z.B. Vollzugsplanfortschreibung, Aussetzung der Reststrafe zur Bewährung) stehe ich meinen Mandanten engagiert zur Seite.

Unschuldsvermutung ist ein Menschenrecht

„Die Aufgabe des Strafverteidigers ist es, Vertrauen zu schenken, wo es jeder verweigert, Mitgefühl zu entfalten, wo die Gefühle erstorben sind, Zweifel zu säen, wo sie keiner mehr hat, und Hoffnung zu pflanzen, wo sie längst verflogen war.“ (Gerhard Strate, Welt am Sonntag v. 18. Januar 2004)

Dieses Zitat fasst das Leitbild meiner Tätigkeit als Strafverteidiger in Berlin sehr gut zusammen.

In einem Rechtsstaat dürfen Strafen nicht angeordnet werden, wenn nicht zweifelsfrei feststeht, dass der Beschuldigte der Täter war. Solange Zweifel vorhanden sind, muss der Beschuldigte als unschuldig gelten. Die Unschuldsvermutung ist in Art. 6 Abs. 2 EMRK festgeschrieben und damit ein Menschenrecht. Die Achtung der Unschuldsvermutung gegenüber dem Mandanten und deren engagierte Durchsetzung gegenüber den Gerichten ist der Kern meiner Tätigkeit als Strafverteidiger.

Als Strafverteidiger in Berlin und bundesweit werde ich in allen Phasen des Strafverfahrens für meine Mandanten tätig und stehe ihnen als unbestechlicher Berater loyal zur Seite, damit sie informierte Entscheidungen in ihrem Prozessverhalten treffen können.

Faire Honorarregelung

Erstgespräche zur Beratung führe ich grundsätzlich kostenfrei und unverbindlich durch. Sie sollen die Gelegenheit haben, sich einen ersten Eindruck von mir zu verschaffen. Ich informiere Sie dabei auch über die Kosten, die Ihnen entstehen, wenn Sie mich als Strafverteidiger bzw. als Anwalt für Strafrecht beauftragen. In der Regel rechne ich über die Gebührensätze der RVG ab.

Je nach Lage des Falles können wir aber auch eine Abrechnung auf Stundenbasis oder ein Pauschalhonorar vereinbaren. Auch die Zahlungsmodalitäten besprechen wir offen, um eine faire und für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden.

Ähnliche Beiträge

seo-nerd 20 Februar 2018